Friedrich Overbeck in Wien (1789-1869)

overbeck

Unbekannte Zeichnungen aus dem Ostholstein-Museum Eutin

von Julia Hümme, Michael Thimann

124 Seiten, und 91 Farbabbildungen,
Broschur, Fadenheftung,
29x22cm,
ISBN: 978-3-86935-299-2

Kurztext
Friedrich Overbeck war ein herausragender Maler und Zeichner der deutschen Romantik. Er gilt heutzutage als Hauptvertreter der Nazarener und wichtiger Erneuerer des religiösen Bildes im 19. Jahrhundert. Vor allem seine Handzeichnungen werden bis auf den heutigen Tag hoch geschätzt.
Im Ostholstein-Museum in Eutin befindet sich eine Mappe mit 19 frühen Zeichenblättern Overbecks, die bisher unbekannt geblieben sind. Fast alle diese Blätter entstanden zwischen 1806 und 1809 in Wien, wo Overbeck zusammen mit Franz Pforr die Akademie besuchte. Die Zeichnungen dokumentieren einerseits die zeitgenössischen Verfahren, mit denen dort die Kunst gelehrt wurde; andererseits sind sie aber auch Zeugnisse eines sich mit großer Begabung emanzipierenden Zeichenschülers auf dem Weg zu sich selbst.
Die frühromantische Erneuerung der Kunst um 1800 erfolgte aus dem Geist der Handzeichnung. Die hier erstmals vorgestellten Zeichnungen verdeutlichen, welchen Anteil Overbeck an dieser Entwicklung hatte und wie er zur zentralen Figur des „Lukasbundes“, dem bedeutendsten Künstlerbund der Romantik, wurde.

Friedrich Overbeck (1789-1869) in Wien. Julia Hümme, Michael Thimann Hg.