Plastic World – Design und Alltagskultur 1967–1973

Roman

 

Kurztext
Schrille Kunststoffobjekte mit runden Formen in orange-roten Farbtönen – so zeigt sich der hier präsentierte Sammlungsbestand des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums zur Sachkultur der späten 1960er und frühen 1970er Jahre. Es war eine Zeit des Aufbruchs und des Protestes, gleichzeitig geprägt durch breiten Wohlstand und eine hohe Konsumfreudigkeit sowie Technikbegeisterung und Fortschrittsglauben.
Der Bruch mit dem »Mief« der Nachkriegszeit drückte sich vor allem durch die selbstbewusste Anwendung neuer, leichter Materialien, leuchtender Farben und unkonventioneller Gestaltungsideen namhafter Gestalter wie Verner Panton oder Luigi Colani aus.
Technische Voraussetzung war die uneingeschränkte Verwendung und Verarbeitung moderner Kunststoffe. Sie wurden in der Möbelproduktion ebenso eingesetzt wie beim Spielzeug oder in der Mode. Erst die Ölkrise 1973 führte die Begrenztheit der Ressourcen vor Augen und beendete die Begeisterung für die Plastikwelt.

Herausgeber: Doris Tillmann

Verlag: Ludwig

Doris Tillmann. Plastic World – Design und Alltagskultur 1967–1973. Verlag Ludwig. 2011